Entwicklung einer Handlungs- und Kommunikationsstrategie für die Einführung geschlechtergerechter Sprache für die Stadtwerke Halle

Sprache formt unsere Gedanken. Nur was wir sprachlich ausdrücken, können wir auch mitdenken. Deswegen haben sich die Stadtwerke Halle GmbH dazu entschlossen, im Sinne eines respektvollen Umgangs und einer umfassenden Ansprache aller, eine geschlechtergerechte Kommunikation als einen Bestandteil umfassender Gleichstellungspolitik im Unternehmen einzuführen. 

Akzeptanz für Veränderungsprozess schaffen

Jede Veränderung ist eine Herausforderung und sollte als Prozess verstanden werden. Insbesondere tradierte Verhaltens- und Sprachmuster ändern sich nicht von heute auf morgen. Lots* hat den bei den Mitarbeitenden auf breite Akzeptanz angelegten Veränderungsprozess begleitet. 

Dazu haben wir im ersten Schritt ein Gutachten erstellt, in dem detailliert dargelegt wurde, warum es wichtig ist, sich mit Geschlechtergerechtigkeit im alltäglichen Sprachgebrauch auseinanderzusetzen. Daran anknüpfend erarbeiteten wir im Rahmen einer Arbeitsgruppe gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen aller Tochterunternehmen in zwei moderierten Workshops Ideen und Vorschläge für die Implementierung einer geschlechtergerechten Sprache. In einem abschließenden Strategiepapier wurden die Ergebnisse daraus zusammengefasst und als Handlungsempfehlung festgeschrieben.

project image

Projektfakten

SWH. Stadtwerke Halle GmbH
Halle (Saale), Sachsen-Anhalt

Kommunikationsberatung

Konzeption der Workshops

Systemische Moderation 

Dokumentation des Strategieprozesses

Für welches Projekt möchten Sie Akzeptanz schaffen?

Empathische Fähigkeiten bei ihren Kund*innen-Projekten: Mit Strategie und Feingefühl etabliert Fritzi Hüsken Akzeptanz bei Mitarbeitenden, Stakeholdern und Multiplikator*innen. Tauschen Sie sich mit Fritzi in einem unverbindlichen Gespräch aus.

Termin vereinbaren