Wir sind Ihre Lots*innen.

Sabine Blumenstein

#organisationsentwicklung

#supervision

Ute Frank-Ehret

#stadtentwicklung

#architektin

Christoph Graebel

#baukommunikation

#unerschütterlich

Blogbeiträge von Christoph Graebel

Steffi Gretschel

#PublicRelations

#ganzheitlich

Marianne Großmann

#moderation

#strategin

Blogbeiträge von Marianne Großmann

Caroline Günther

#marketing

#digitalmedia

Blogbeiträge von Caroline Günther

Eva Herfurth

#konzeption

#neugierig

Anke Hoffmann-Werkmeister

#agenturleitung

#lösungsorientiert

Anna Ihle

#informationsdesign

#visualisierung

Carina Jahn

#inspiration

#kommunikationsdesign

Johann Kramer

#digitalmedia

#projektmanager

Blogbeiträge von Johann Kramer

Nadine Krischker

#digitalmediawomen

#strategie

Johannes Maidorn

#akzeptanzkommunikation

#geduldsmensch

Sina Marx

#prozessentwicklung

#innovation

Miriam Mathias

#neugierig

#zielgerichtet

Jörg Müller, Geschäftsführer

#mitarbeiterbeteiligung

#mediator

Blogbeiträge von Jörg Müller

Franziska Morgner, Geschäftsführerin

#arbeitgebermarke

#designmanagement

Verena Ott

#diversität

#perspektivwechslerin

Conrad Rethfeld

#digitalwork

#projektmanager

Blogbeiträge von Conrad Rethfeld

 

Ines-Ulrike Rudolph

#stadtentwicklung

#experimentierräume

Henning Schulze

#führungskräfteentwicklung

#dialogformate

Dirk Sikora

#infrastrukturplanung

#großgruppenmoderation

Katja Simic

#digitalebeteiligung

#empathisch

Eva Weber

#strategie

#krisenvermeidung

Jan Zederbohm

#strategie

#dialog

 

 

 

 

Das sagen unsere Kund*innen

Antje Prochnow,

Leiterin Unternehmenskommunikation, SWH. Stadtwerke Halle

„Für uns als kommunales Unternehmen mit Verantwortung für die Daseinsvorsorge der halleschen Bürgerinnen und Bürger ist es enorm wichtig, Prozesse ganzheitlich zu denken und Transparenz als elementaren Baustein einer guten Planung zu verstehen. Lots* berät uns unter diesen Prämissen bei unserer Unternehmens- und Markenkommunikation, insbesondere im Bereich Infrastruktur. Die Lots*innen zeichnen sich speziell dadurch aus, individuelle Beteiligungskonzepte zu entwerfen, innovative Lösungen zu finden und die Beteiligten auf unterschiedlichen Wegen einzubeziehen. Darüber hinaus ist die Zusammenarbeit geprägt von gegenseitigem Vertrauen, offener Kommunikation und der nötigen Portion Humor.“

Josef Seebacher,

Pressesprecher Autobahndirektion Südbayern

„Mit Lots* haben wir einen Partner gefunden, der uns mit seinem Anspruch an ehrliche, zielgruppenorientierte Projektkommunikation in der Planung und vor allem in der Umsetzung überzeugt. Lots* berät nicht nur auf Augenhöhe, sondern folgt auch in der Umsetzung vor Ort kontinuierlich den Grundsätzen guter Projektkommunikation: Ehrlichkeit statt Werbung und Information statt Marketing. Wir sind uns sicher, dass dies gerade für große Bau- und Erhaltungsprojekte der Infrastruktur der richtige Ansatz ist, damit die Umsetzung solcher Vorhaben reibungsärmer läuft, weil die Betroffenen, also die Anwohner, Unternehmen und Verkehrsteilnehmer frühzeitig über Einschränkungen informiert sind und deren Unvermeidbarkeit akzeptieren.“

Andreas Hoppe ,

Gruppenleiter Verkehrsplanung DVB AG

"Ich schätze Sie und Lots* sehr. Sie verkörpern noch Werte wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, Zielstrebigkeit und Pünktlichkeit, die mir persönlich sehr wichtig sind. Bleiben Sie bitte so!"

Manuela Heinze,

Senior Projektleiterin der VKU Akademie

„Im Namen der VKU Akademie bedanke ich mich ganz herzlich für eure Unterstützung als Referent*innen an dem Web-Seminar „Diversity Management in der kommunalen Welt“. Dieses wurde mit Bestnote (1,0) bewertet.“

Ruben Meyer,

Vorstand Diakonie Erzgebirge

„Es ist geschafft! Gestern haben die Mitgliederversammlungen beider Vereine der Fusion zugestimmt. Wir freuen uns über dieses Ergebnis und sind sehr dankbar. Herzlichen Dank für die Begleitung unseres Prozesses. Unsere Zusammenarbeit hat eine gute Basis für diesen Erfolg gelegt.“

Katja Lange,

Leiterin Marketing und Vertrieb beim Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e.V.

„Lots* füllt auf dem Gebiet der geschlechtergerechten Sprache eine Nische aus. Da gibt es keine vergleichbare Agentur – das ist wie Google, da gibt es auch keine wirklichen Alternativen dazu.“