Studie: Akzeptanz durch Kommunikation

Diesen Artikel teilen:

„Kommunikation führt zum Projekterfolg – und das nicht nur aus der Sicht der Akzeptanz der Öffentlichkeit, auch für die Vorhabenträger.“ Das fand eine Studie der Universität Hohenheim über Kommunikation aus Sicht der Projektverantwortlichen heraus.

Die Studie hat 97 Projekte aus verschiedenen Bereichen untersucht: Fast die Hälfte sind Verkehrsprojekte (Bahntrassen, Autobahnen oder Umgehungsstraßen), etwa ein Viertel Energieprojekte (Stromüberlandleitungen oder Windenergieanlagen) und 20 Prozent Stadtentwicklungsprojekte (Sportstadien, Opern und Schauspielhäuser oder Schwimmbäder).

Positiver Projektverlauf durch ehrlich Kommunikation

Die Studie zeigt, dass sich die Kommunikation von Bauvorhaben lohnt. In fast drei Viertel der Projekte gaben die Befragten an, dass der Nutzen die aufgebrachten Kosten für die Kommunikation übersteigt. Und in zwei Drittel der Fälle konnte das Projekt damit positiv beeinflusst werden. Prof. Dr. Brettschneider von der Universität Hohenheim führt aus: „Die befragten Projektleiter gaben an, dass die Akzeptanz und das Vertrauen der Bürger gegenüber den Projekten gestiegen sind. Kritische Themen konnten dadurch frühzeitig gelöst werden. Auch wurde Gerüchten und Ängsten entgegengewirkt.“

Den Vorhabenträgern sind vor allem ihre Glaubwürdigkeit als Vorhabensträger (96 Prozent) und eine transparente Kommunikation (99 Prozent) wichtig. Die Beteiligung auf dem Niveau von aktiver Partizipation (35 Prozent) oder Zusammenarbeit mit Umweltverbänden (52 Prozent) stehen weniger im Fokus. Doch die Studie zeigt auf, dass durch den aktiven Dialog Diskussionen versachlicht werden können und damit einen positiven Einfluss auf die Projekte haben.

Wir bei Lots* haben jahrelange Erfahrungen in der kommunikativen Begleitung von Großprojekten im Infrastrukturbereich. Unser Ansatz lautet: Akzeptanz durch Verstehen. Wir helfen Ihnen gern dabei, zwischen der komplexen Realität einer Projektorganisation und dem Anspruch der Öffentlichkeit auf Information und Beteiligung zu übersetzen.

 


Sie haben Fragen zum Thema Akzeptanzkommunikation? Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf. 

Los geht's

Diesen Artikel teilen:

Caroline Günther

Unsere Marketingexpertin Caroline ist das Epizentrum der Lots*schen Außendarstellung. Sie sorgt dafür, dass die Welt von dem erfährt, was wir tun. Wie wir es tun. Warum wir es tun. Und das mit gleichbleibender geduldiger Begeisterung! Natürlich gibt Caroline dieses Wissen auch an unsere Kund*innen weiter. Der Vorteil: Alle Tipps und Tricks sind garantiert praxiserprobt und an unserer eigenen Agentur getestet.

Hier finden Sie alle Beiträge von Caroline Günther